Richtlinien

 

Modellrichtlinien (Bei Clonemodellinstallationen zwingend einzuhalten)

 

Offiziell mit dem TTModellInstaller herausgegebene Clonemodelle müssen vom Dateinamen her zwingend einige Bedingungen erfüllen, damit EEP auf jeden Fall mit diesen Modellen läuft.

 

 

1. Länge der Dateinamen

Alle Dateinamen dürfen inklusive Dateierweiterung maximal 31 Zeichen lang sein.

 

Beispiel: Modell1_SW1.3dm besteht aus 15 Zeichen.

Wichtig: Nachzählen und das Prinzip verstehen!

 

 

2. Verbot von Sonderzeichen

Dateinamen dürfen keine Sonderzeichen enthalten. Es sei insbesondere darauf hingewiesen, dass es sich bei ä,ö,ü und - um Sonderzeichen handelt!

Erlaubt sind die Buchstaben a bis z in Groß- und Kleinschreibung, sowie der Unterstrich _.

 

 

3. Ressourcenpfad

Ressourcenpfad eines Clonemodells ist stets der Pfad des Originalmodells.

 

 

4. Clonemodellersteller-Kürzel in den Dateinamen

Jedes Clonemodell muss folgendermaßen benannt werden:

 

Irgendein Name

+ _Kürzel

+ Dateierweiterungen (.3dm, .dds, .ini)

 

Beispiel: Modell1 _SW1.3dm

Prinzip: Name_IhrKürzel.Dateierweiterung

 

Die Kürzel werden offiziell zugeteilt. EEP-Konstrukteure nutzen bitte ihre üblichen Konstrukteurskürzel. Andere Clonemodellersteller können sich registrieren und erhalten ein Kürzel zugeteilt. Bei Registrierung erhalten Sie ebenfalls eine TTx.ini zugesendet. Bitte legen Sie diese bei jeder von Ihnen erstellten Installation im Ordner TTextur ab.

 

5. Clonemodellersteller-Kürzel im Setnamen

Der Setname (d.h. der Dateiname der .zip, die veröffentlicht wird) sollte ebenfalls das Clonemodellersteller-Kürzel beinhalten. Es bietet sich an, das Kürzel hinten anzuhängen, also z.B. "Auflieger_Set01_SW1.zip" statt einfach nur "Auflieger_Set01.zip".

 

 

6. Modellnamen in den vier Sprachen

Diese werden in der Modell-ini festgelegt. Die Modellnamen können die Zeichenanzahl 31 deutlich übersteigen. Allzu lange Namen schaden allerdings der Übersichtlichkeit. Bemühen Sie sich Übersetzungen des deutschen Modellnamens in die drei anderen Sprachen anzugeben, denn EEP wird zunehmend internationaler. Gerne hilft Ihnen z.B. der Google-Translator.